Arthrose Therapie  Verzeichnis
Eine unabhängige Bestandsaufnahme / Deutsches Arthrose Forum   /   Info
Startseite   >   Infos   >   Begriffserklärungen   >   Kallus

Kallus      

Die Kallusbildung ist Teil eines körpereigenen Reparaturmechanismus, der in der Lage ist gebrochene Knochen wieder miteinander zu verbinden. Unter dem Begriff Kallus von lat. callus (= Schwiele ) versteht man eine Knochenschwiele, die sich nach einem Bruch bildet. Es handelt sich dabei um neues Knochengewebe zwischen den beiden Bruchenden, das anfangs aus Bindegewebe, dann aus Knorpel und schließlich aus Knochensubstanz besteht. Ein gebrochener Knochen heilt dadurch, dass sich neues Knochengewebe (Kallus) im Frakturspalt und um die Bruchstelle herum bildet. In diesen Kallus lagert sich Kalk ein. Man sagt, der Kallus "kalzifiziert". Die Frakturspalte wird nun knöchern durchbaut, der Bruch verheilt nach und nach. Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, ist der Knochen wieder zusammengewachsen - der körpereigene Reparaturvorgang ist abgeschlossen.

Seite anmelden   Impressum  





Erfahrungsaustausch zur Arthrose         Version V038




eXTReMe Tracker