Arthrose Therapie  Verzeichnis
Eine unabhängige Bestandsaufnahme / Deutsches Arthrose Forum   /   Info
Startseite   >   Infos   >   Begriffserklärungen   >   Leukozytenszintigrafie

Leukozytenszintigrafie      
Szintigrafie

Bei der Szintigrafie handelt es sich um eine nuklearmedizinische Untersuchung, die z.B. zur Darstellung von Organen und deren Funktions- und Durchblutungsverhältnissen benutzt wird. Die Szintigrafie liefert dabei Bilder über den Aktivitätszustand verschiedener Gewebe. Da in einem erkrankten Gelenk der Stoffwechsel schneller abläuft, kommt es zu einer für die Entzündung typischen Verteilung der Strahlung am Körper. Auf diese Weise lassen sich Entzündungsherde genau lokalisieren, im Bild unten am Knie rechts.

Die Szintigrafie gehört wie u.a. das Röntgen zu den bildgebenden Verfahren in der Diagnostik. Während das Röntgen die Darstellung der Struktur von Knochen und Gelenken zum Ziel hat, geht es bei der Szintigrafie um die Darstellung von Organfunktionen. Um eine szintigraphische Untersuchung durchzuführen wird eine schwach radioaktiv markierte Substanz in den Körperbereich gespritzt. Dieser Stoff verteilt sich nun im Körper, z.B. Beispiel vermehrt an Stellen mit erhöhter Stoffwechselaktivität. Spezielle Sensoren (Gamma-Kamera) können nun die Strahlung von außen messen und an einen Computer weiterleiten, der daraus ein Bild errechnet, das Szintigramm.
Die Knochenszintigraphie erlaubt eine regionale Beurteilung des Knochenstoffwechsels. Bei der Leukozytenszintigraphie werden eigene Leukozyten entnommen und radioaktiv markiert. Diese werden dann wieder injiziert, um sich in den Körperbereichen mit akuten entzündlichen Aktivitäten anzureichern. Hinweis : Der Begriff Szintigrafie ist sinnverwandt mit Leukozytenszintigrafie, Knochenszintigraphie, Leukozytenszintigraphie, Szintigraphie. Für weitere Recherchen siehe auch Diagnostik.


Seite anmelden   Impressum  





Erfahrungsaustausch zur Arthrose         Version V038




eXTReMe Tracker